Willkommen bei NEBUMA GmbH
Deutschland, 66123 Saarbücken Campus Geb. A1 2
+49 (0)681 302 64918 info@nebuma.com

Wir haben Antworten!

Energie ist der Rohstoff des 21. Jahrhunderts und der Zukunft. Es gilt nicht nur ein vernünftiges Maß der Nutzung zu finden, sondern auch effektive Möglichkeiten des Recyclings von Energie. NEBUMA hat sich auf das Recycling und die Speicherung von Wärme spezialisiert.

Fragen rund um den NEBU®Block

Welche Technologie steckt in NEBU®Block?

NEBU®Block wurde entwickelt um thermische Energie „sensibel“ zu speichern. Basis ist das, eigens dafür entwickelte, Hochleistungsmaterial NEBU®Mix. Das Materials sieht aus wie Beton, enthält allerdings keinen Zement, denn dies ist die Komponente, die Beton thermisch limitiert. NEBUMA verfolgt das sogenannte Bottom-Up Prinzip und synthetisiert die Speichermaterialien nach Maß. Dadurch sind abertausende Materialkombinationen möglich. Ein Grund dafür, warum die Kapazität des Speichers sich permament verbessert,

Bis zu welchem Temepraturniveau kann Wärme aufgenommen werden?

Da unser Speichermaterial nahezu kein Wasser enthält, chemisch synthetisiert wird und beim ersten Aufladen des Speichers keramisiert, können mit dem Standardmaterial Temperaturen bis 1.300°C aufgenommen werden.

Gibt es verschiedene Speichermaterialien?

Nein. Standardmäßig haben wir ein Material definiert, welches ausgiebig erforscht und getestet wurde. Allerdings können wir dieses Material in verschiedenen Formen zur Verfügung stellen.

  • Modell „H“ … ist ein klassischer Blockspeicher, der mit einem Rohrleitungssystem durchzogen ist. Er hat eine extrem hohe Dichte und erreicht eine hervorragende Speicherkapazität. Als Wärmeträger können Wasser, Öl, Salz oder auch Heißdampf eingesetzt werden. Die maximale Anwendnungstemperatur liegt bei ca. 600°C
  • Model „T“ …. ist unser Granulatspeicher. Er verwendet das gleiche Hochleistungsmaterial wie Modell „H“, allerdings in Granulatform. Damit ist es möglich heißes Abgas, erhitzte Luft oder Heißdamp direkt durch den Speicher zu pumpen. Somit wird die Infrastruktur und gleichzeitig Kosten reduziert.

Modell „O“ … ist ein Hybridtyp. Hierbei wird ein klassischer Thermalöl oder Salzspeicher genutzt. Allerdings werden 90% des Speichervolumens gegen unser „T“-Granulat ersetzt. Der Vorteil: State-of-the-Art Technologie wird mit neuen Materialien verknüpft und die Kosten für die Betriebsmittel „Öl“ und „Salz“ deutlich minimiert.

Mobile Speicher?

Genau. Mobile Speicher sind ein wichtiges Vehikel, insbesondere Abwärme sinnvoll zu nutzen. Unsere standardisierten Speichermodule werden in 10, 20 unf 40Fuß Containern verbaut, können an der Wärmequelle beladen und beim Nutzer wieder entladen werden. Einzelne Module lassen sich bündeln, s.d. auch aus mobilen Einheiten ein Großspeicher entstehen kann.

Gibt es eine Größenlimitierung?

Nein. Mobile Einheiten können beliebig zu Großspeichern zusammengeschlossen werden. Alternativ sind auch stationäre Speicher unterschiedlichen Formats möglich.

Welches sind die Hauptkosten?

Die größten Kosten bei einem Modell „O“, also einem Blockspeicher, sind das Speichermaterial und der integrierte Wärmetauscher.

Die Kosten für die Infrastruktur, also Piping, Isolation, ggf. Gebäude und Fundamente sind bei kleinen Speichern, relativ gesehen, naturgemäß höher, als bei Großspeichern.

Was sind die Anwendungsgebiete?

Die Anwendungsgebiete unserer Technologie sind breit gestreut.

  • CSP (concentrated solar power) Kraftwerke, wie Solartürme, Fresnel- oder Parabolrinnenkraftwerke. Hier kann die Wärme am Tag durch das HTF (heat transfer fluid) wie Öl, Salz, Dampf, oder komprimiertes Gas im NEBU®Block zwischengelagert und in den Nachtstunden zur Stromerzeugung abgegeben werden.
  • Industrie. Schwerindustrie, Keramik- und Glasindustrie und viele andere Industriezweige  verschwenden teilweise bis zu 30% ihres Primärenergiebedarfs als Abwärme. Diese kann durch unseren Speicher recycelt werden. Dabei wird sie entweder dem Prozess erneut zugefügt, zu einem anderen Abnehmer gebracht oder auch verstromt.
  • Speicherung elektrischer Energie. Auch dies ist möglich. Elektrischer Strom läßt sich nahezu zu 100% in Wärme umwandeln. Da unser Speicher Temerpaturen bis 1.300°C ermöglich können, durch sehr effiiziente Turbinen, ca. 60% der Energie erneut verstromt werden. Somit ist der NEBU®Block eine kostengünstige Alternative zu Batteriespeichern.
Was sind die Vorteile gegenüber anderen thermischen Speichern?

Die Vorteile leiten sich aus der hohen chemischen und thermischen Stabilität unseres Hochleistungsmaterials ab. Korrossive Medien (z.B. Salzschmelzen) verändern auch in direkten Materialkontakt mit unserem Speicher dessen Eigenschaften nicht. Anwendungstemperaturen bis 1.300°C sprechen für sich.

  • Beton: Im Speicherbeton sind zwei Schwachstellen zu sehen. Durch den Zement, der Wasser zum Härten braucht, sind die Anwendungstemperaturen deutlich limitiert. 550°C sind für Beton schon kritisch. Zudem können in Beton nur definierte Zuschlagsstoffe eingesetzt werden, was wiederum die Speicherkapazität begrenzt.
  • Salzspeicher: Flüssigsalzspeicher müssen flüssig bleiben, um vernünftig arbeiten zu können. Somit ist die untere Anwendungstemperatur auf ca. 200°C begrenzt. Darunter frieren die Salze ein und können keine Wärme mehr transportieren. Daher werden Salzspeicher i.d.R. zugeheizt, um diesen Effekt zu vermeiden. Nach oben ist die Temperatur ebenfalls begrenzt: 550°C. Oberhalb dieser Grenze zerfallen die Salze. Ein Salzspeicher ist also extrem komplex und teuer. NEBU®Block zeigt eine ähnliche Speicherkapazität, kann diese aber auch bis 1.300°C erbringen und das bei deutlich minimierter Infrastruktur.